• Iaido

    Iaido ist die Kunst der Samurai ein Schwert zu ziehen und zu führen. Es ist das Ziel, körperliche Geschicklichkeit, Schwerttechnik und die geistige Aufmerksamkeit zu schulen, damit bei den Bewegungsabläufen Körper, Schwert und Geist eine Einheit werden. Ein Grundsatz im Iaido ist: Ziehe als Zweiter, treffe als Erster. Hierin steckt die Aussage, dass nicht der Kampf im Vordergrund steht, sondern das Lösen von Situationen ohne Kampf. mehr Infos
  • Tischtennis

    Die seit dem Jahre 1946 bestehende Tischtennisabteilung kann auf eine ereignisreiche Vergangenheit zurückblicken. Spieler wie der ehemalige Nationalspieler Peter Franz, Zweitbundesligaspieler Jochen Schulz und Hubertus Scholz sowie A-Lizenztrainer Klaus-Meinhard Geske vertraten die SGM würdig auf Landes-, Norddeutscher und Deutscher Ebene.
    Über Jahrzehnte haben die Verantwortlichen dafür gesorgt, dass sich die Trainings- und Wettkampfbedingungen immer weiter verbessert haben. Nach Abschluss der Sanierung der Sporthalle im November 2010 kann nun an über 20 Tischen unter besten Voraussetzungen gespielt werden.
    mehr Infos
  • Schwimmen

    Schwimmen ist ein Ausdauersport für alle Altersgruppen mit bester Stärkung des Herz-Kreislaufsystems. Die Bewegung im Wasser macht das Schwimmen zu einer der gesündesten Sportarten mit geringem Verletzungsrisiko. Schwimmen und Sportschwimmen mit der korrekten Beherrschung aller vier Grundstilarten Freistil-, Brust, Rücken- und Delphinschwimmen kann bei uns erlernt werden. Wir sind auf Leistungssport mit Schwimmwettkämpfen und Wasserballpunktspielen ausgerichtet. Im Schwimmen starten wir für die Startgemeinschaft Schwimmen Hannover. Beim Wasserball sind wir im Bezirk Hannover am Start. Auch der Breitensport hat für uns große Bedeutung. Neben dem Sport legen wir großen Wert auf soziale Komponenten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit überfachlichen Angeboten. mehr Infos
  • Aikido

    Aikido ist eine von O Sensei Ueshiba entwickelte Form der Selbstverteidigung und Konfliktlösung, die sowohl den Körper als auch den Geist anspricht. Sie ist geeignet für Frauen und Männer aller Altersstufen sowie für Jugendliche, die Spaß und Freude an Bewegung haben. mehr Infos
  • Qigong

    hat seinen Ursprung vor über 3000 Jahren in China. Es zählt zu den „Inneren Kampfkünsten“ und dient auch heute noch als meditative Vorbereitung auf Herausforderungen jeglicher Art. Ursprünglich als Kampfkunst entwickelt, wird es seit dem letzten Jahrhundert zunehmend zur Krankheitsbewältigung und -verhinderung eingesetzt. Der Mensch wird in seiner Ganzheitlichkeit, d. h. mit Körper, Geist und Seele angesprochen. Die Übungen aus dem Qigong sollen zu Wohlbefinden und innerem Gleichgewicht führen. Es werden Präventivmethoden, die Bewegung und Ruhe vereinen, vermittelt. Durch die eigene Energiearbeit wird die Achtsamkeit auf die Atmung gelenkt. Es werden unterschiedliche Übungsreihen wie „Baduanjin“, „Die 8 Brokate“ oder das gesundheitsschützende Qigong vermittelt, um den Alltag ruhiger und ausgeglichener zu gestalten. Qigong wird ausschließlich in Kursform angeboten. Weitere Informationen unter „Kursangebote“ mehr Infos
  • Fitness & Turnen

    Mit vielfältigen, spielerisch-sportlichen Angeboten für Menschen vom Kleinkindesalter bis zu den Senioren. Beim Eltern-Kind-Turnen auf unterschiedlichsten Geräten klettern, krabbeln, springen, laufen, hüpfen und balancieren. Das Kinderturnen vereint all diese vielseitigen Bewegungen an und mit verschiedenen Geräten. Auch Frauen und Männern bieten wir ein breites sportliches Betätigungsfeld. In den Sportgruppen sorgen gemeinsame Aktivitäten, wie Fahrradtouren, Ausflüge, Grillfeste und Weihnachtsfeiern für zusätzlichen Spaß und eine gute Gemeinschaft. Schauen auch Sie einfach zu einer „Schnupperstunde“ vorbei. mehr Infos
  • Judo

    udo (jap. 柔道 jūdō [erste Silbe stimmhaft: dʒɯːdoː; im Deutschen zumeist ˈjuːdo] wörtlich ‚sanfter/flexibler Weg‘, abgeleitet von jū ‚sanft‘, ‚nachgiebig‘, ‚flexibel‘ und dō ‚Weg‘) ist eine japanische Kampfsportart, deren Prinzip „Siegen durch Nachgeben“ beziehungsweise „maximale Wirkung bei einem Minimum an Aufwand“ ist. Gegründet wurde Judo von Kanō Jigorō (1860–1938) Anfang des 20. Jahrhunderts. Dieser schuf eine Symbiose aus verschiedenen alten Jiu-Jitsu Stilen (Koryu), welche er seit seiner Jugend mit großem Fleiß trainiert hatte. Ein Judo-Kämpfer wird auch Judoka (jap. 柔道家) genannt, wobei das Suffix „Ka“ (jap. 家) die Bedeutung von „jemand, der in etwas bewandert ist“ hat. mehr Infos
  • Leichtathletik

    Leichtathletik, da ist alles drin und für jeden etwas dabei! Laufen, Springen, Werfen. Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft, Koordination und Beweglichkeit. Ein Ausgleich für Körper und Geist und ein gutes Gefühl. Für jeden richtig, der Spaß an vielfältiger Bewegung hat oder eine sportliche Herausforderung sucht und dabei nette Gesellschaft schätzt. Auf unserer Leichtathletikseite sind alle weiteren Informationen. Klick mal drauf! mehr Infos
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

PSV/SG Misburg besiegen Wunstorf

 

PSV/SGM-Wasserballer gewinnen verdient gegen Wunstorf

 SturmtankAm 15. August hatten die PSV/SGM-Wasserballer die Mannschaft des 1. WV Wunstorf zu Gast. Beide Mannschaften boten im wesentlichen Spieler auf, die weit über 20 Jahre Spielerfahrung mitbrachten. Dies hatte zur Folge, dass der junge Schiedsrichter das Spiel weitestgehend laufen ließ, weil er den erfahrenen Spielern nicht rein pfeifen wollte. 

 

Die Gastgeber begannen mit einer sehr konzentrierten Abwehrleistung. Im Sturm erhielten sie nach 2 min 44 einen Strafwurf zuerkannt, welcher von Helmut Thiele gekonnt verwandelt wurde. Der Rest des Viertels wurde von Lukas Dierks-Frank geprägt. Zunächst schloss er eine Überzahlsituation gekonnt ab. Danach verwandelte er eine seiner Einzelaktionen, nachdem er zuvor den Ball im Mittelfeld vom Gegner erobert hatte, zum 3:0 zur ersten Viertelpause.

 

 

Dieses Muster setzte sich auch im zweiten Viertel fort. So konnte Hans-Joachim Schinke auf 4:0 erhöhen. Lukas Dierks-Frank steuerte wiederum zwei Treffer bei. Bei nur einem Gegentreffer wurden dann die Seiten mit einer 6:1 Führung gewechselt. 

 

Ob der hohen Führung ließ dann leider bei den Gastgebern die Konzentration etwas nach. Zunächst konnte Lukas Dierks-Frank sich zum fünften Mal als Torschütze im Protokoll vermerken lassen. Katja Thiele steuerte ebenfalls einen Treffer bei, so dass bei zwei Gegentreffern mit einer 8:3 Führung ins letzte Viertel gestartet werden konnte. 

 

Im letzten Spielabschnitt erzielten die Routiniers Hans-Joachim Schinke und Helmut Thiele jeweils einen Treffer. Letzterer konnte mit einer sehenswerten Rückhand den Ball im gegnerischen Tornetz unterbringen. Leider ließen die Gastgeber ihren Torwart, Simon Golly, der eine sehr gute Leistung zeigte, nun wiederholt im Stich, so dass die Gäste aus Wunstorf noch auf 6:10 verkürzen konnten. 

 

Trotz des etwas schwächeren letzten Viertels war der Sieg der PSV/SGM-Wasserballer hoch verdient. 

 

SGM/PSV

 

Spieler: Simon Golly (TW), J. C. Isenbarth, Katja Thiele (1), Hans-Joachim Schinke (2), Lukas Dierks-Frank (5), Jörg Brandes, Axel Becker, Helmut Thiele (2), Hans-Jürgen Remus, Christian Scharf und Frank Siegfanz  

 

FS

 

 

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok